Krank?

Krank?
Wenn Ihr möchtet, dass wir für euch beten, meldet euch bitte bei uns, gerne nehmen wir uns Zeit für Euch. Wir sind ganz begeistert von dem Auftrag, den Jesus uns in Matthäus 10/8   Heilt Kranke, weckt Tote auf, reinigt Aussätzige, treibt Dämonen aus! Umsonst habt ihr empfangen, umsonst gebt!   gegeben   hat   und   versuchen   wo   auch   immer   wir   denken,   diesen   umzusetzen.   Beim   einkaufen,   wenn   wir   essen   gehen,   beim   Auto   anmelden,   beim   spazieren und   natürlich   im   Gottesdienst   und   in   der   Hauskirche.   Wir   haben   schon   einige   Heilungen   und   Befreiungen   erleben   dürfen   und   sind   sehr   gespannt   wann   wir   den ersten Toten auferwecken werden. Hier einige Berichte, um Gott die Ehre zu geben , was geschieht wenn wir mit Glauben im Namen Jesus beten. Wir finden es einfach genial wie Gott in unserm Aldi wirkt.   Gestern wurde schon wieder eine Frau von sehr starken Rückenschmerzen geheilt.   Nach   dem   Peti   mitbekam,   das   diese   Frau   sich   nicht   schmerzfrei   bücken,   geschweige   denn   ohne   Hilfe   aufrichten   konnte,   sagte   Peti   zu   ihr:   ”Ich   weiß   wie   sie schmerzfrei   werden   können,   darf   ich   es   tun?”   Nach   dem   die   Dame   sofort   einwilligte   frage   sie   was   Peti   tun   würde,   die   Antwort   von   Peti:   ”Ich   lege   ihnen   die Hand   auf   und   bete.”   Nach   dem   kurzen   Gebet,   in   dem   Peti   den   Schmerzen   befahl   zu   gehen,   teilte   die   Dame   Peti   mit,   dass   es   im   Rücken   sehr   kribbelt.   Der Aufforderung,   das   sie   sich   mal   bücken   solle,   kam   die   Dame   erst   zögerlich,   dann   aber   unaufhaltsam   nach   und   sie   war   schmerzfrei.   Sie   freute   sich   sehr darüber wie sehr Jesus sie liebt und bedankte sich und meinte nur: "Was einem so beim einkaufen alles passiert." Danke Jesus. Tumore   verschwunden!   Am   Freitag   Abend   nach   dem   Anbetungs-Abend   in   der   Gemeinde,   haben   eine   Freundin   und   Peti   für   einen   Mann,   der   zwei   Tumore in der Brust hatte, gebetet. Sie befahlen den Tumoren im Namen Jesus zu verschwinden und sprachen Leben über Ihm aus. Am Sonntag darauf im Gottesdienst gab er Zeugnis. Als   er   am   Freitag   nach   dem   Gebet   nach   hause   ging   spürte   er   einen   warmen   Strom,   und   am   Samstag   wachte   er   auf   dem   Bauch   auf.   Laut   seiner   Aussage konnte   er   das,   seid   er   die   zwei   ca.   2   Euro   Stück   großen   Tumore   hatte   nicht   mehr   tun.   Er   tastete   sich   gleich   ab   und   fand   keine   Tumore   mehr.   Er   lies   auch noch jemand anderen suchen und auch diese Person fand nichts mehr. HALLELUJA!!!! Am   Mittwoch   hätte   er   einen   Termin   um   alles   für   eine   OP   zu   besprechen   und   einen   Termin   für   diese   zu   vereinbaren.   Bei   diesem   Termin   bestätigte   der Arzt, daß unerwarteter Weise die Tumore verschwunden sind, so schrieb der Arzt dann auch  seinen Bericht. Danke Papa im Himmel du bist so gut und du liebst es den Menschen Gutes zu tun und sie zu heilen. Bei   einem   Ausflug,   mit   einer   Jugendgruppe,   in   den   Hochseilgarten,   kam   ein   junges   Mädchen   auf   Peti   zu   und   sagte   ihr,   das   sie   immer   wieder   Schmerzen im   Handgelenk   habe   und   diese   dann   meistens   so   eine   Woche   anhalten.   Daher   dürfe   sie      laut   ihrer   Eltern   nicht   mit   klettern,   sie   aber   so   gerne   mit   machen will.   Peti   und   sie   einigten   uns   darauf,   dass   sie   erst   einmal   beteten,   den   Schmerzen   sowie   der   anfangenden   Sehnenscheiden-Entzündung   sagte   Peti,   dass sie   gehen   müssen   und   sprach   im   Glauben   dem   Mädchen   Heilung   zu.   So   erlaubte   Sie   ihr   erst   einmal   bei   den   Aufwärmübungen   mit   zu   machen.   Da   sie nach   diesen   gar   keine   Schmerzen   mehr   hatte   durfte   sie   auch   mit   klettern,   die   Schmerzen   kamen   bis   heute   nicht   mehr   wieder,   egal   was   sie   mit   ihre   Hand auch tut, sie kann alles schmerzfrei tun, auch das was früher die Schmerzen auslöste. Halleluja , alle Ehre Gott Auf   dem   Flohmarkt,   ging   Peti   auf   eine   Frau   mit   Krücken   zu.   Auf   die   Frage   was   sie   denn   habe,   erklärte   die   Dame   in   spärlichem   Deutsch,   dass   sie   im   Garten ausgerutscht   war   und   daraufhin   am   Knöchel   operiert   wurde.   Sie   sagte   das   sie   noch   sehr   starke   schmerzen   habe.   Darauf   erwiderte   Peti,   dass   sie   wisse wie   der   Schmerz   verschwinden   wird   und   ob   sie,   die   Dame,   es   wolle.   Es   wurde   bejat,   darauf   betete   Peti   im   Jesus   Namen   und   befahl   dem   Schmerz   zu gehen.   Er   ging.   Die   Dame   war   sehr   glücklich   und   erzählte   es   über   den   Abend   einigen   Leuten,   die   dann   in   einer   Traube   um   sie   herum   standen,   während dessen   schaute   sie   immer   wieder   zu   Peti   und   zeigte   den   Daumen   hoch   und   rief:   “Kein   Schmerzen,   alle   Gut!”.   Halleluja   Gott   ist   so   gut.   Ich   freue   ich   schon auf den nächsten Flohmarkt, mal sehen was Gott da alles tun will. Holger   war   einkaufen   und   ein   ihm   bekannter   Verkäufer   kam   auf   ihn   zu   und   berichtete   ihm,   das   er   Schmerzen   am   Fuß   habe,   darauf   hin   fragte   Holger   ihn, ob   er   beten   solle.   Er   sollte,   so   befahl   er   den   Schmerzen,   den   Fuß   des   Mannes   zu   verlassen,   den   Muskeln   sich   zu   entspannen   und   den   Bändern   sich   zu lockern.   Nach   dem   Holger   einige   Wochen   später   wieder   in   diesem   Laden   war,   kam   dieser   Verkäufer   wieder   auf   ihn   zu   und   berichtet   Holger,   dass   seit seinem Gebet es sich gebessert hat und er keine Schmerzen mehr hat. So soll es sein, Gott ist soooooooooooo gnädig. Peti   war   es   schon   zwei   Tage   sehr   komisch,   schwindelig,   und   ein   Taubheitsgefühl   an   der   Kopfhaut   und   Gesicht.   Blutdruck   war   ok.   Nachts   schliefen   ihr   auch häufig   die   Finger   ein.   Sie   meinte   sie   sei   im   Nacken-Bereich   sehr   verspannt.   Nach   dem   schon   mehrere   Personen   gebetet   hatten   und   es   immer   noch   nicht besser   war,   fragte   sie   in   der   Apotheke   nach   einem   Mittel   gegen   Verspannung.   Die   Apothekerin   meinte,   dass   ihre   Schultern   nicht   gleich   hoch   sein   und   sie sehr   krumm   da   stünde.   Zu   hause   betete   dann   Holger   erneut,   allerdings   betete   er   gegen   das,   was   diese   krumme   Haltung   ausmachte.   Während   des Gebets,   zog   und   schmerzte   es   sehr   zwischen   den   Schultern   und   im   Brustbein.   Nach   dem   Gebet   war   wieder   alles   ok   und   das   kribbeln   und   Taubheitsgefühl war   weg.   Kaum   spricht   man   die   Ursache   an   schon   funktioniert   es.   Jesus   ist   so   gut,   er   spricht   sogar   durch   Apothekerinnen,   wenn   wir   es   nicht   hören   was   er sagt. In   einem   Gespräch   mit   einem   jungen   Mädchen   erfuhr   Peti   das   sie   einen   Darm-Pilz   hat   und   deswegen   kaum   noch   etwas   essen   kann,   sie   sagte   dass   sie schon   sehr   schwach   sei   und   fast   nur   noch   schlafen   wolle.   Peti   fragte   sie   ob   sie   beten   dürfe   und   bekam   die   Erlaubnis.   Sie   betetet   und   befahl   dem   Pilz   das Mädchen   zu   verlassen.   Eine   Woche   später   erzählte   ihr   das   Mädchen,   das   sie   wieder   alles   essen   könne   und   es   ihr   richtig   gut   geht,   sie   ist   Jesus   dankbar   das er sie heilte. Bei   einem   Familienfest   bekamen   wir   mit,   das   eine   Verwandte   sehr   starke   Schmerzen   am   Ischias   hat   und   sie   sich   kaum   noch   bewegen   kann.   Wir   beteten und   befahlen   den   Schmerzen   zu   gehen   und   dem   Ischiasnerv   das   er   sich   beruhige.   Innerhalb   von   nur   5   Minuten   konnte   sich   die   Dame   wieder   völlig schmerzfrei bewegen. Halleluja unser Gott ist gut. Beim   Einkaufen   sagte   die   Kassiererin   zu   Peti,   dass   sie   sehr   starke   Bauchschmerzen   hat.   Beim   Nachfragen   erfuhr   Peti   das   es   der   Unterleib   war,   sofort fragte   sie   ob   sie   beten   solle,   dass   der   Schmerz   verschwindet.   Nach   bejahen   der   Frage,   legte   sie   ihr   die   Hand   auf   und   gebot   den   Schmerzen   die   Kassiererin zu   verlassen.   Im   Nu   waren   die   Schmerzen   weg   und   sie   konnte   ohne   Beschwerden   weiter   arbeiten.   Die   nachfolgenden   Kunden,   die   an   der   Kasse   warteten, wunderten sich sehr, aber keiner beklagte sich weil er länger warten musste. So ist Gott, klasse! Wir   waren   im   KFC   zum   essen,   schon   als   wir   ins   Lokal   kamen,   erkannte   Peti   einen   früheren   Kunden   mit   seiner   Frau,   und   winkte   ihnen   zu.   Doch   auf   die Reaktion   der   Beiden   zu   schleißen   erkannten   sie   sie   nicht.   Wir   setzten   uns   zum   essen   an   den   Tisch   neben   dem   Kunden,   dann   erzählte   er,   dass   bei   seiner Augen-OP   ein   Fehler   unterlaufen   sei   und   er   jetzt   auf   einem   Auge   nur   noch   25%   und   auf   dem   anderen   5%   Sehkraft   hat,   und   aus   diesem   Grund   erkannte er   Peti   beim   reinkommen   nicht.   Holger   zögerte   nicht   lange   und   erklärte   ihm   und   seiner   Frau,   das   wir   glauben   das   Jesus   noch   heute   heilt   und   fragte,   ob   er für   ihn   beten   dürften.   Nach   dem   Gebet   war   das   Ehepaar   so   angerührt,   dass   wir   Anteil   nahmen   und   uns   die   Zeit   genommen   haben   zu   beten.   Leider wissen wir nicht, wie es diesem Herren geht, aber wir wissen das Jesus ihn berührt hat. Bei   einem   Spaziergang   hatte   Peti   den   Eindruck   sie   solle   sich   zu   eine   Dame   auf   die   Bank   setzen   und   ihr   sagen   wie   stolz   Gott   auf   sie   ist   und   wie   sehr   er   sie liebt.   Nach   dem   Peti   die   Erlaubnis   bekam   sich   zu   setzen,   berichtete   sie   der   Dame   was   Gott   zu   ihr   sagen   will.   Die   Dame   war   so   gerührt   und   musste weinen.   Während   Peti   dann   für   sie   betete   das   alle   Verletzungen   verheilen   und   sie   wieder   Hoffnung      bekomme,   spürte   die   Dame   Jesus   und   seine   Liebe. Sie   fand   es   ein   wahres   Geschenk,   dass   man   Jesus   bitten   darf   sein   Leben   zu   führen   und   ihm   sogar   sein   Leben   anvertrauen   zu   dürfen.   Sie   war   auch   sehr erstaunt,   dass   man   nicht   selber   für   alle   seine   Fehler   bezahlen   muss,   sondern   das   Jesus   das   vor   2000   Jahren   bereits   getan   hat   und   das   wir   durch   seinen Tod am Kreuz rein und heilig vor Gott treten können. Danke Jesus für alles was du getan hast und noch durch uns tust. Als   wir   für   eine   Dame   beteten,   die   schon   seit   Jahren   unter   sehr   starken   Rückenschmerzen   litt,   hatte   Peti   den   Eindruck   zu   prüfen   ob   ihre   Beine   gleich   lang sind.   Bei   dem   prüfen   der   Beinlänge   stellte   sich   heraus,   dass   das   linke   Bein   etwas   kürzer   war.   Daraufhin   beteten   wir   dass   das   linke   Bein   heraus   wachsen soll   und   die   gleiche   Länge   wie   das   rechte   Bein   annehmen   muss.   Das   Bein   wuchs   und   passte   sich   an.   Die   Dame   kam   ca.   10   Min.   später   auf   uns   zu   und berichtete,   das   sie   keine   Rückenschmerzen   mehr   habe.   Das   selbe   bestätigte   sie   uns   4   Wochen   später   noch   einmal,   sie   habe   seit   dem   Gebet   keine Rückenschmerzen mehr. Alle Ehre unserm Gott. Auf   dem   Flohmarkt   hatten   wir   einen   Stand   an   den   eine   ältere   Frau   mit   ihrer   Tochter   kam,   da   die   Tochter   der   Mutter   erkärte   wie   alle   aussah,   fragte   Peti   ob die   Dame   blind   sei.   Die   Tochter   antwortete,   dass   ihre   Mutter   nur   noch   Schatten   sehen   würde.   Sogleich   fragte   Peti   ob   sie   beten   dürfe   und   erzählte   noch ein   paar   Berichte   wie   Jesus   damals   Blinde   heilte.   Nach   dem   Gebet   wahren   so   wohl   Mutter   als   auch   Tochter   sehr   angerührt   und   berührt   von   Jesus,   die Mutter meinte dann das sie schon viel besser sieht. Danke Papa im Himmel, du bist so gut. Peti   hatte   in   einem   Traum   gesehen,   dass   eine   Verkäuferin,   aus   dem   Supermarkt   in   dem   sie   immer   einkaufen   geht,   große   Probleme   mit   ihrem   Unterleib hat   und   dass   Gott   diese   Dame   anrühren   und   heilen   möchte.   Gott   gab   Peti   in   diesem   Traum   auch   eine   Strategie   wie   sie   diese   Verkäuferin   ansprechen solle.   Nach   einigen   Glaubenskämpfen   und   Ermutigungen   von   Holger   ging   sie   laut   der   Strategie   Gottes   auf   diese   Dame   zu.   Die   Dame   war   sehr   perplex bestätigte   aber   das   Reden   Gottes   und   erlaubte   Peti   in   dem   Laden   für   sie   zu   beten.   Es   floss   Kraft   Gottes   und   die   Dame   wurde   berührt.   Wie   ich mitbekommen habe ist jetzt mit ihrem Unterleib alles in bester Ordnung. Es ist so wunderbar von Gott gebraucht zu werden. Beim   verlassen   eines   Ladens   sah   Holger   einen   Mann   die   Treppe   herunter   humpeln,   nach   dem   er   ihn   angesprochen   hatte,   wusste   Holger   nun,   dass   dieser Mann   Schmerzen   im   Knie   hat.   Holger   bekam   die   Erlaubnis   zu   beten,   er   befahl   den   Schmerzen   das   Knie   zu   verlassen.   Interessanterweise   traf   Holger diesen   Mann   eine   Woche   später   an   genau   dem   selben   Laden   wieder   und   fragte   wie   es   dem   Knie   geht.   Der   Mann   meinte,   dass   nach   dem   Gebet   die Schmerzen   weg   waren,   nach   dem   er   sich   das   aber   alles   überlegte   und   der   Meinung   war,   das   Gott   so   nicht   arbeiten   darf,   so   durch   einfache   Menschen, kamen die Schmerzen wieder. Er wollte nicht dass noch einmal gebetet wird.  Schreibt uns eure Zeugnisse und wie Gott euch berührt, oder gebraucht hat.
ADRESSE Seestraße 2 71093 Weil im Schönbuch Deutschland
KONTAKT Email: info@keims.de Tel.: 0 71 57 / 52 34 51
einige Bilder: pixabay.com
ADRESSE Seestraße 2 71093 Weil im Schönbuch Deutschland
KONTAKT Email: info@keims.de Tel: 07157/523451
KRANK?
Wenn Ihr möchtet, dass wir für euch beten, meldet euch bitte bei uns, gerne nehmen wir uns Zeit für Euch. Wir   sind   ganz   begeistert   von   dem   Auftrag,   den   Jesus uns in Matthäus 10/8   Heilt      Kranke,      weckt     Tote      auf,      reinigt Aussätzige,    treibt    Dämonen    aus!    Umsonst habt ihr empfangen, umsonst gebt!   gegeben   hat   und   versuchen   wo   auch   immer   wir   denken, diesen   um   zu   setzten.   Beim   einkaufen,   wenn   wir   essen gehen,    beim    Auto    anmelden,    beim    spazieren    und natürlich   im   Gottesdienst   und   in   der   Hauskirche.   Wir haben   schon   einige   Heilungen   und   Befreiungen   erleben dürfen    und    sind    sehr    gespannt    wann    wir    den    ersten Toten auferwecken werden. Hier   einige   Berichte,   um   Gott   die   Ehre   zu   geben ,   was geschieht wenn wir mit Glauben im Namen Jesus beten. Wir   finden   es   einfach   genial   wie   Gott   in   unserm Aldi wirkt.   Gestern   wurde   schon   wieder   eine   Frau   von   sehr starken Rückenschmerzen geheilt.   Nach   dem   Peti   mitbekam,   das   diese   Frau   sich nicht   schmerzfrei   bücken,   geschweige   denn   ohne Hilfe   aufrichten   konnte,   sagte   Peti   zu   ihr:   ”Ich   weiß wie   sie   schmerzfrei   werden   können,   darf   ich   es tun?”   Nach   dem   die   Dame   sofort   einwilligte   frage sie   was   Peti   tun   würde,   die   Antwort   von   Peti:   ”Ich lege   ihnen   die   Hand   auf   und   bete.”   Nach   dem kurzen   Gebet,   in   dem   Peti   den   Schmerzen   befahl zu   gehen,   teilte   die   Dame   Peti   mit,   dass   es   im Rücken   sehr   kribbelt.   Der   Aufforderung,   das   sie sich    mal    bücken    solle,    kam    die    Dame    erst zögerlich,   dann   aber   unaufhaltsam   nach   und   sie war   schmerzfrei.   Sie   freute   sich   sehr   darüber   wie sehr   Jesus   sie   liebt   und   bedankte   sich   und   meinte nur:     "Was     einem     so     beim     einkaufen     alles passiert." Danke Jesus. Tumore   verschwunden!   Am   Freitag   Abend   nach dem   Anbetungs-Abend   in   der   Gemeinde,   haben eine   Freundin   und   Peti   für   einen   Mann,   der   zwei Tumore   in   der   Brust   hat,   gebetet.   Sie   befahlen den   Tumoren   im   Namen   Jesus   zu   verschwinden und sprachen Leben über Ihm aus. Am     Sonntag     darauf     im     Gottesdienst     gab     er Zeugnis. Als   er   am   Freitag   nach   dem   Gebet   nach   hause ging    spürte    er    einen    warmen    Strom,    und    am Samstag    wachte    er    auf    dem    Bauch    auf.    Laut seiner Aussage   konnte   er   das,   seid   er   die   zwei   ca. 2   Euro   Stück   großen Tumore   hatte   nicht   mehr   tun. Er   tastete   sich   gleich   ab   und   fand   keine   Tumore mehr.   Er   lies   auch   noch   jemand   anderen   suchen und auch diese Person fand nichts mehr. HALLELUJA!!!! Am   Mittwoch   hätte   er   einen   Termin   um   alles   für eine    OP    zu    besprechen    und    einen    Termin    für diese      zu      vereinbaren.      Bei      diesem     Termin bestätigte   der   Arzt,   daß   unerwarteter   Weise   die Tumore   verschwunden   sind,   so   schrieb   der   Arzt dann auch  seinen Bericht. Danke   Papa   im   Himmel   du   bist   so   gut   und   du liebst   es   den   Menschen   Gutes   zu   tun   und   sie   zu heilen. Bei    einem   Ausflug,    mit    einer    Jugendgruppe,    in den   Hochseilgarten,   kam   ein   junges   Mädchen   auf Peti    zu    und    sagte    ihr,    das    sie    immer    wieder Schmerzen   im   Handgelenk   habe   und   diese   dann meistens   so   eine   Woche   anhalten.   Daher   dürfe sie      laut   ihrer   Eltern   nicht   mit   klettern,   sie   aber   so gerne   mit   machen   will.   Peti   und   sie   einigten   uns darauf,     dass     sie     erst     einmal     beteten,     den Schmerzen          sowie          der          anfangenden Sehnenscheiden-Entzündung   sagte   Peti,   dass   sie gehen    müssen    und    sprach    im    Glauben    dem Mädchen    Heilung    zu.    So    erlaubte    Sie    ihr    erst einmal   bei   den   Aufwärmübungen   mit   zu   machen. Da   sie   nach   diesen   gar   keine   Schmerzen   mehr hatte   durfte   sie   auch   mit   klettern,   die   Schmerzen kamen   bis   heute   nicht   mehr   wieder,   egal   was   sie mit   ihre   Hand   auch   tut,   sie   kann   alles   schmerzfrei tun,   auch   das   was   früher   die   Schmerzen   auslöste. Halleluja , alle Ehre Gott Auf   dem   Flohmarkt,   ging   Peti   auf   eine   Frau   mit Krücken   zu.   Auf   die   Frage   was   sie   denn   habe, erklärte   die   Dame   in   spärlichem   Deutsch,   dass   sie im    Garten    ausgerutscht    war    und    daraufhin    am Knöchel   operiert   wurde.   Sie   sagte   das   sie   noch sehr    starke    schmerzen    habe.    Darauf    erwiderte Peti,      dass      sie      wisse      wie      der      Schmerz verschwinden    wird    und    ob    sie,    die    Dame,    es wolle.   Es   wurde   bejat,   darauf   betete   Peti   im   Jesus Namen   und   befahl   dem   Schmerz   zu   gehen.   Er ging.   Die   Dame   war   sehr   glücklich   und   erzählte   es über   den   Abend   einigen   Leuten,   die   dann   in   einer Traube   um   sie   herum   standen,   während   dessen schaute   sie   immer   wieder   zu   Peti   und   zeigte   den Daumen    hoch    und    rief:    “Kein    Schmerzen,    alle Gut!”.   Halleluja   Gott   ist   so   gut.   Ich   freue   ich   schon auf   den   nächsten   Flohmarkt,   mal   sehen   was   Gott da alles tun will. Holger    war    einkaufen    und    ein    ihm    bekannter Verkäufer   kam   auf   ihn   zu   und   berichtete   ihm,   das er    Schmerzen    am    Fuß    habe,    darauf    hin    fragte Holger   ihn,   ob   er   beten   solle.   Er   sollte,   so   befahl er    den    Schmerzen,    den    Fuß    des    Mannes    zu verlassen,   den   Muskeln   sich   zu   entspannen   und den   Bändern   sich   zu   lockern.   Nach   dem   Holger einige    Wochen    später    wieder    in    diesem    Laden war,   kam   dieser   Verkäufer   wieder   auf   ihn   zu   und berichtet   Holger,   dass   seit   seinem   Gebet   es   sich gebessert   hat   und   er   keine   Schmerzen   mehr   hat. So soll es sein, Gott ist soooooooooooo gnädig. Peti    war    es    schon    zwei    Tage    sehr    komisch, schwindelig,     und     ein     Taubheitsgefühl     an     der Kopfhaut   und   Gesicht.   Blutdruck   war   ok.   Nachts schliefen    ihr    auch    häufig    die    Finger    ein.    Sie meinte   sie   sei   im   Nacken-Bereich   sehr   verspannt. Nach    dem    schon    mehrere    Personen    gebetet hatten   und   es   immer   noch   nicht   besser   war,   fragte sie    in    der    Apotheke    nach    einem    Mittel    gegen Verspannung.   Die   Apothekerin   meinte,   dass   ihre Schultern    nicht    gleich    hoch    sein    und    sie    sehr krumm   da   stünde.   Zu   hause   betete   dann   Holger erneut,   allerdings   betete   er   gegen   das,   was   diese krumme     Haltung     ausmachte.     Während     des Gebets,   zog   und   schmerzte   es   sehr   zwischen   den Schultern   und   im   Brustbein.   Nach   dem   Gebet   war wieder      alles      ok      und      das      kribbeln      und Taubheitsgefühl   war   weg.   Kaum   spricht   man   die Ursache   an   schon   funktioniert   es.   Jesus   ist   so   gut, er   spricht   sogar   durch   Apothekerinnen,   wenn   wir es nicht hören was er sagt. In   einem   Gespräch   mit   einem   jungen   Mädchen erfuhr    Peti    das    sie    einen    Darm-Pilz    hat    und deswegen    kaum    noch    etwas    essen    kann,    sie sagte   dass   sie   schon   sehr   schwach   sei   und   fast nur    noch    schlafen    wolle.    Peti    fragte    sie    ob    sie beten   dürfe   und   bekam   die   Erlaubnis.   Sie   betetet und   befahl   dem   Pilz   das   Mädchen   zu   verlassen. Eine   Woche   später   erzählte   ihr   das   Mädchen,   das sie   wieder   alles   essen   könne   und   es   ihr   richtig   gut geht, sie ist Jesus dankbar das er sie heilte. Bei   einem   Familienfest   bekamen   wir   mit,   das   eine Verwandte   sehr   starke   Schmerzen   am   Ischias   hat und    sie    sich    kaum    noch    bewegen    kann.    Wir beteten   und   befahlen   den   Schmerzen   zu   gehen und     dem     Ischiasnerv     das     er     sich     beruhige. Innerhalb    von    nur    5    Minuten    konnte    sich    die Dame      wieder      völlig      schmerzfrei      bewegen. Halleluja unser Gott ist gut. Beim    Einkaufen    sagte    die    Kassiererin    zu    Peti, dass   sie   sehr   starke   Bauchschmerzen   hat.   Beim Nachfragen   erfuhr   Peti   das   es   der   Unterleib   war, sofort    fragte    sie    ob    sie    beten    solle,    dass    der Schmerz   verschwindet.   Nach   bejahen   der   Frage, legte     sie     ihr     die     Hand     auf     und     gebot     den Schmerzen   die   Kassiererin   zu   verlassen.   Im   Nu waren   die   Schmerzen   weg   und   sie   konnte   ohne Beschwerden   weiter   arbeiten.   Die   nachfolgenden Kunden,   die   an   der   Kasse   warteten,   wunderten sich   sehr,   aber   keiner   beklagte   sich   weil   er   länger warten musste. So ist Gott, klasse! Wir   waren   im   KFC   zum   essen,   schon   als   wir   ins Lokal     kamen,     erkannte     Peti     einen     früheren Kunden    mit    seiner    Frau,    und    winkte    ihnen    zu. Doch   auf   die   Reaktion   der   Beiden   zu   schleißen erkannten    sie    sie    nicht.    Wir    setzten    uns    zum essen   an   den   Tisch   neben   dem   Kunden,   dann erzählte   er,   dass   bei   seiner   Augen-OP   ein   Fehler unterlaufen   sei   und   er   jetzt   auf   einem   Auge   nur noch   25%   und   auf   dem   anderen   5%   Sehkraft   hat, und    aus    diesem    Grund    erkannte    er    Peti    beim reinkommen   nicht.   Holger   zögerte   nicht   lange   und erklärte   ihm   und   seiner   Frau,   das   wir   glauben   das Jesus   noch   heute   heilt   und   fragte,   ob   er   für   ihn beten   dürften.   Nach   dem   Gebet   war   das   Ehepaar so   angerührt,   dass   wir Anteil   nahmen   und   uns   die Zeit   genommen   haben   zu   beten.   Leider   wissen wir   nicht,   wie   es   diesem   Herren   geht,   aber   wir wissen das Jesus ihn berührt hat. Bei   einem   Spaziergang   hatte   Peti   den   Eindruck sie   solle   sich   zu   eine   Dame   auf   die   Bank   setzen und   ihr   sagen   wie   stolz   Gott   auf   sie   ist   und   wie sehr    er    sie    liebt.    Nach    dem    Peti    die    Erlaubnis bekam   sich   zu   setzen,   berichtete   sie   der   Dame was    Gott    zu    ihr    sagen    will.    Die    Dame    war    so gerührt   und   musste   weinen.   Während   Peti   dann für   sie   betete   das   alle   Verletzungen   verheilen   und sie   wieder   Hoffnung      bekomme,   spürte   die   Dame Jesus   und   seine   Liebe.   Sie   fand   es   ein   wahres Geschenk,   dass   man   Jesus   bitten   darf   sein   Leben zu   führen   und   ihm   sogar   sein   Leben   anvertrauen zu   dürfen.   Sie   war   auch   sehr   erstaunt,   dass   man nicht   selber   für   alle   seine   Fehler   bezahlen   muss, sondern   das   Jesus   das   vor   2000   Jahren   bereits getan   hat   und   das   wir   durch   seinen   Tod   am   Kreuz rein    und    heilig    vor    Gott    treten    können.    Danke Jesus   für   alles   was   du   getan   hast   und   noch   durch uns tust. Als    wir    für    eine    Dame    beteten,    die    schon    seit Jahren   unter   sehr   starken   Rückenschmerzen   litt, hatte   Peti   den   Eindruck   zu   prüfen   ob   ihre   Beine gleich   lang   sind.   Bei   dem   prüfen   der   Beinlänge stellte    sich    heraus,    dass    das    linke    Bein    etwas kürzer   war.   Daraufhin   beteten   wir   dass   das   linke Bein   heraus   wachsen   soll   und   die   gleiche   Länge wie   das   rechte   Bein   annehmen   muss.   Das   Bein wuchs   und   passte   sich   an.   Die   Dame   kam   ca.   10 Min.   später   auf   uns   zu   und   berichtete,   das   sie keine    Rückenschmerzen    mehr    habe.    Dasselbe bestätigte   sie   uns   4   Wochen   später   noch   einmal, sie   habe   seit   dem   Gebet   keine   Rückenschmerzen mehr. Alle Ehre unserm Gott. Auf   dem   Flohmarkt   hatten   wir   einen   Stand   an   den eine    ältere    Frau    mit    ihrer    Tochter    kam,    da    die Tochter   der   Mutter   erkärte   wie   alle   aussah,   fragte Peti     ob     die     Dame     blind     sei.     Die     Tochter antwortete,   dass   ihre   Mutter   nur   noch   Schatten sehen   würde.   Sogleich   fragte   Peti   ob   sie   beten dürfe    und    erzählte    noch    ein    paar    Berichte    wie Jesus    damals    Blinde    heilte.    Nach    dem    Gebet wahren    so    wohl    Mutter    als    auch    Tochter    sehr angerührt    und    berührt    von    Jesus,    die    Mutter meinte    dann    das    sie    schon    viel    besser    sieht. Danke Papa im Himmel, du bist so gut. Peti    hatte    in    einem   Traum    gesehen,    dass    eine Verkäuferin,    aus    dem    Supermarkt    in    dem    sie immer   einkaufen   geht,   große   Probleme   mit   ihrem Unterleib   hat   und   dass   Gott   diese   Dame   anrühren und   heilen   möchte.   Gott   gab   Peti   in   diesem Traum auch    eine    Strategie    wie    sie    diese    Verkäuferin ansprechen             solle.             Nach             einigen Glaubenskämpfen   und   Ermutigungen   von   Holger ging   sie   laut   der   Strategie   Gottes   auf   diese   Dame zu.   Die   Dame   war   sehr   perplex   bestätigte   aber das   Reden   Gottes   und   erlaubte   Peti   in   dem   Laden für   sie   zu   beten.   Es   floss   Kraft   Gottes   und   die Dame   wurde   berührt.   Wie   ich   mitbekommen   habe ist     jetzt     mit     ihrem     Unterleib     alles     in     bester Ordnung.   Es   ist   so   wunderbar   von   Gott   gebraucht zu werden. Beim   verlassen   eines   Ladens   sah   Holger   einen Mann   die   Treppe   herunter   humpeln,   nach   dem   er ihn   angesprochen   hatte,   wusste   Holger   nun,   dass dieser    Mann    Schmerzen    im    Knie    hat.    Holger bekam    die    Erlaubnis    zu    beten,    er    befahl    den Schmerzen         das         Knie         zu         verlassen. Interessanterweise   traf   Holger   diesen   Mann   eine Woche    später    an    genau    dem    selben    Laden wieder    und    fragte    wie    es    dem    Knie    geht.    Der Mann     meinte,     dass     nach     dem     Gebet     die Schmerzen    weg    waren,    nach    dem    er    sich    das aber   alles   überlegte   und   der   Meinung   war,   das Gott    so    nicht    arbeiten    darf,    so    durch    einfache Menschen,    kamen    die    Schmerzen    wieder.    Er wollte   nicht   dass   noch   einmal   gebetet   wird. Tja,   so kann   es   auch   gehen,   wenn   jemand   die   Gnade Gottes   nicht   möchte   und   diese   verneint   er   lieber Schmerzen hat, schade.  Schreibt   uns   eure   Zeugnisse   und   wie   Gott   euch   berührt, oder gebraucht hat.

Krank?

nächste Seite
Keim
Keim